Was ist Web 2.0?

Internet 2.0 und mehr…

Web 2.0: Immobilien Service

Posted by admin on April - 25 - 2012

Das Web hat in den letzten Jahren in alle Lebensbereiche Einzug gehalten. Kunden kommunizieren online mit ihrer Bank. Modebewusste Frauen kleiden sich online nach dem letzten Schrei ein. So ziemlich jede Ware kann inzwischen online bestellt und geliefert werden. Aber was machen Sie, wenn Sie Ihren Vermieter erreichen wollen? Sie nehmen den Hörer in die Hand, wählen eine meist sündhaft teure Servicenummer – und dann warten Sie. Geht das nicht kundenfreundlicher?

Interaktiver Mieterservice

Es ist schwer zu glauben, wie eingeschränkt die meisten Immobilienfirmen das Web für sich nutzen. Dass viele Mieter ihre neue Wohnung online suchen, hat sich inzwischen durchgesetzt. Große Portale haben sich längst auf diese Klientel eingestellt und auch kleinere Anbieter haben nachgezogen. Aber ist der Mietvertrag erst unterschrieben, ist es vorbei mit dem modernen Web-Service. Dass es auch anders geht, zeigt jetzt die Deutsche Annington mit ihrem umfassenden Online-Angebot.

Deutsche Annington macht’s vor

Endlich hat eine große Immobiliengruppe erkannt, was das Web so leisten kann. Haben Sie bei der Suche auf dem Webangebot der Deutschen Annington ein interessantes Objekt entdeckt, können Sie mit einigen Mausklicks sofort einen passenden Termin zur Besichtigung vereinbaren – und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit. Vergessen sind unpraktische Bürozeiten und das ständige Drücken der Wahlwiederholung, weil beim Makler ständig besetzt ist.

Ist der Mietvertrag dann unterschrieben, geht der Internet-Service übrigens weiter: Eine unkomplizierte Registrierung im Online-Portal ist alles, was es braucht, und schon kann der Mieter ganz komfortabel alle Fragen rund um das Mietverhältnis online klären. Die Deutsche Annington hat verstanden, dass Mieter auch Kunden sind, und hat ihre Dienstleistungen entsprechend angepasst und dafür bereits einige Auszeichnungen erhalten (vgl. www.deutsche-annington-auszeichnungen.de ).

Werden andere folgen?

Vermutlich wird das Vorbild dieser sehr großen und erfolgreichen Immobiliengruppe bald Schule machen. Sicher werden bald andere Anbieter die Idee eines praktischen Online-Services aufgreifen und für ihre Mieter umsetzen. Zu empfehlen wär es jedenfalls – denn in einer Welt, in der sogar Behörden ihre Formulare ins Web stellen, ist es schwer verständlich, dass der eigene Vermieter online nicht erreichbar ist. Die Immobilienbranche hat viel nachzuholen – dabei ist der Weg ins Web gar nicht weit.

Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de

Be Sociable, Share!
Categories: Web 2.0 Allgemein

Comments are closed.